Urlaubsbild mit Lightroom bearbeitet und 3 Learnings

By Vladi | Entwickeln

Apr 15

Vor einiger Zeit hat mich Alex – Mitglied der smartlightroom E-Mail-Community – angeschrieben, ob ich nicht Lust und Zeit hätte ein paar seiner Urlaubsbilder mit ihm zu besprechen und ihm ggf. Verbesserungsvorschläge zu geben.

Er ist mit seiner Frau durch Kanada gereist, hat spektakuläre Szenen erlebt und festgehalten. Mit dabei war auch seine Canon 5D III* mit diversen hochwertigen Optiken wie beispielsweise dem 50/1,2 L*. Großartige Bilder sind damit auf dem Trip entstanden, bei denen es sich definitiv lohnt, etwas Zeit in die Bearbeitung zu investieren.

Auf den Kontext kommt es an

Bevor ich dir zeige, was ich mit Lightroom am Bild verändert habe, möchte ich eine Sache ansprechen. Und zwar: es ist sehr wichtig zu beachten, in welchem Kontext man das Bild betrachtet! Wenn es z. B. als Teil einer Urlaubsserie ist, würde ich schauen, dass die ganze Serie einheitlich bearbeitet wird.

Optimalerweise sollten alle Urlaubsbilder, die am Stück betrachtet werden, im selben Stil bearbeitet werden, damit es zu einem angenehmen Flow bzw. einem harmonischen Eindruck beim Betrachten kommt.

Dies erzielt man am einfachsten und schnellsten, wenn man mit Lightroom Presets arbeitet und deren Einstellungen auf die ganze Serie mit ggf. kleinen Anpassungen anwendet.

Es kann durchaus sein, dass einzelne spezifische Bearbeitungen die Gesamtwirkung des Bildes noch mehr verstärken, aber im Kontext mit dem Rest nicht passen.

Wenn ich aber vor habe, das Bild einzeln z. B. bei einem Fotowettbewerb einzureichen oder irgendwo für sich alleine stehend zu präsentieren, dann würde ich beim Bearbeiten keine Rücksicht auf die restlichen Urlaubsbilder nehmen und einfach eine virtuelle Kopie erstellen, bei der ich mich entsprechend austobe.

Das Bild von Alex

Das Bild von Alex hab ich ohne Rücksicht auf seine anderen Urlaubsbilder am Laptop bearbeitet als ich selbst im Urlaub war. Ich habe nur darauf geachtet, dass es sich nicht zu sehr in die Länge zieht. Insgesamt hat es mit dem Einarbeiten und Herumprobieren etwa 3-4 Minuten gedauert. Jetzt wo ich es mir Zuhause am großen Monitor nochmal angeschaut habe, war es mir etwas zu dunkel und ich habe noch die Solarabdeckung grob bereinigt. Dauer ca. 10-15 Sek.

Hier das Original von Alex und darunter meine Bearbeitung:

Original

Bearbeitet mit Lightroom

Was habe ich nun genau gemacht?

Also als erstes habe ich den Ausschnitt verändert. Dann eins meiner Presets darauf gespielt und es hat auf Anhieb funktioniert. Ich habe nur leichte Veränderungen in den Grundeinstellungen und der Gradationskurve vorgenommen wie z. B. mehr Klarheit hinzugefügt.

Radialfilter mit meinen Einstellungen rechts. Klick aufs Bild für größere Ansicht.

Die größte Wirkung habe ich mit Hilfe der Lightroom Werkzeuge - dem Radialfilter und dem Pinsel - erzielt.

Der Radialfilter eignet sich wunderbar für das Abdunkeln im Sinne einer Vignette, damit das Hauptmotiv deutlicher in den Vordergrund rückt. Mit diesem Instrument kann ich präziser und flexibler eine Vignettierung anwenden als mit der Vignettierung aus dem Effekte-Bedienfeld.

Mit dem Pinsel habe ich dann partiell einmal nur das Gesicht vom Hauptseelöwen, der in die Kamera schaut bearbeitet und einmal alle Seelöwen, damit sie insgesamt besser herausstechen. In den Screenshots siehst du meine Einstellungen. Klick darauf für eine auf dein Browserfenster vergrößerte Ansicht.

Der Hauptseelöwe bekommt extra "Pinselstriche".

Partielle Bearbeitung der Seelöwen mit dem Pinsel.

Das war’s im Grunde :-). Ich hatte sonst nur mal ein bisschen mit den Farben gespielt, aber fand sie so am besten (kräftiges Gelb z. B. gefällt mir bei dem Bild sehr gut). Nicht mal den Weißabgleich habe ich verändert.

Was lernen wir aus diesem Beitrag?

  • Bilder sollten stets kontextbezogen bearbeitet werden.
  • Lightroom Presets sind sehr wichtig, um Zeit zu sparen und trotzdem kreativ zu sein.
  • Die Lightroom Werkzeuge erlauben eine präzise partielle Bearbeitung und können so große Wirkung erzielen.

Und du so?

Bearbeitest du deine Bilder stets kontextbezogen und machst ggf. virtuelle Kopien davon? Arbeitest du mit Presets oder nimmst du jedes Mal die Änderungen manuell per Hand vor? Nutzt du intensiv die Lightroom Werkzeuge oder bist du damit noch nicht warm?

Hinterlasse mir unten einen Kommentar oder schreibe mir eine E-Mail. Ich freue mich!

Hat der Artikel dir gefallen?

Trage dich ein und verpasse keinen Blogpost mehr! Als Teil der E-Mail-Community bekommst du ab und zu auch exklusive Tipps & Tricks über Lightroom, um besser und produktiver zu werden.

(2) comments

Add Your Reply